“Drei Fragen an … Ria Elstner”

Redaktion: Prof. Dr. André Döring || Datum: 19.05.2018

SAP Dozentin an der HoMe

Ria Elster hat an der HoMe BWL berufsbegleitend studiert und war danach mehrere Jahre in der SAP Beratung tätig. Heute gibt sie an unserem Fachbereich, im Lehrgebiet Wirtschaftsinformatik von Prof. Dr. Lutz Klimpel, als SAP-Dozentin ihr Praxiswissen weiter. Was sie zwischendurch gemacht hat und was sie sich in der Lehre vornimmt, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Was haben Sie bisher gemacht?
Bisher war ich in der freien Wirtschaft tätig habe Bereich SAP ganz ganz viel Praxiserfahrung sammeln können, war in der SAP-Beratung und bin dann in ein regionales unternehmen in Sachsen-Anhalt
gewechselt habe da noch ein bisschen In-House-Betreuung gemacht mit Schnittstelle zum Fachbereich Controlling. Ja, das war das was ich bisher gemacht habe und hat natürlich auch hier an der Hochschule vorher berufsbegleitend Betriebswirtschaft studiert.

Warum sind Sie aus der Wirtschaft zurück an die Hochschule gekommen?
Weil’s so schön hier war! – Also die Motivation war eigentlich auf diesem wirtschaftlichen Bereich weiterzuentwickeln und Methodiken einfach auch aus der wirtschaftlichen Sicht zu betrachten. In der Wirtschaft wird natürlich der Fokus sehr auf das Ergebnis gelegt, aber ich glaube dass wenn man Sachen strukturiert angeht, dass das Ergebnis dann vielleicht manchmal doch optimaler gestaltet werden kann,
auch wenn man optimal nicht steigern kann.

Was haben Sie sich am Fachbereich vorgenommen?
Wie gesagt: das Herz schlägt natürlich schwer für SAP und ich bin einfach der Meinung dass das total wichtig ist die Leute praxisnah im SAP-Bereich auszubilden. Das sollen sicherlich keine fertigen Berater werden, aber zumindest das sie sich in der Oberfläche zu recht finden, das in das Konstrukt verstanden haben und das wird in jeglichem betriebswirtschaftlichen Bereich den Leuten unheimlich weiterhelfen – bin ich der Meinung – wenn im Prinzip erst mal die Architektur des SAP mit den Anwendungen und den anzuwendenden Modulen klar ist. Ich denke das wird jedem Betriebswirt egal ob Finanzbuchhaltung, Logistik oder Controlling weiterhelfen sich einfach in diesem System möglichst intuitiv zu bewegen das wäre das Ziel!

Das Gespräch führte: Prof. Dr. Andre Döring

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *