Praktikum beim Rekordmeister in Berlin

Autorin: Kristin Ferigo || Redaktion: Sandra Schulze || Datum: 03.07.2018

 
Kristin Ferigo absolviert derzeit ihr Pflichtpraktikum in Berlin. Sie studiert BWL mit der Vertiefungsrichtung Unternehmensführung / Marketing. Wie sie ihr Praktikum bisher erlebt und was es heißt in den Playoffs bei den Eisbären zu sein, erzählt sie uns in ihrem Bericht.

Die Eisbären Berlin sind wohl der bekannteste Eishockeyverein Deutschlands. Ich begann mein Praktikum beim Rekordmeister zum denkbar besten Zeitpunkt. Es standen noch zwei Liga Spiele an und dann hieß es – „Playoffs Baby“!

Meine Aufgabenbereiche im Ticketing

In der Ticketing-Abteilung sind wir unter anderem für die Ticketverkäufe von Tages- und Dauerkarten, dem Verlängern von Dauerkarten, die Ticket Hotline und noch einiges mehr verantwortlich. Und wir planen bestimmte Aktionen für die einzelnen Spieltage. Aktuell arbeiten hier 11 Mitarbeiter, darunter 3 Praktikanten.
Anfangs war alles sehr stressig, da die erste Deadline zum Verlängern der Dauerkarten nahte. Demnach hatten wir alle Hände voll zu tun die Formulare zu bearbeiten und die Dauerkarteninhaber davon zu überzeugen zu verlängern.

Ein Instrument dafür sind die „Player Calls“ – Hierbei werden die Spieler aktiv eingebunden. Diese haben die Kunden dann noch einmal telefonisch kontaktiert und über die mögliche Verlängerung gesprochen – eine sehr effiziente Strategie.

Meine Aufgabenbereiche an Spieltagen

Ein weiteres Instrument, um die Dauerkartenverkäufe anzukurbeln, war das auslegen von Flyern und Klatschpappen auf den Sitzen in der Arena. Dies erfolgte immer direkt vor dem Spiel, durch unser Team.

In der Main Lobby der Mercedes Benz Arena gibt es an jedem Spieltag einen Info-Stand, an welchem wir den Zuschauern für Fragen zur Verfügung standen.

Weitere Aufgabenbereiche sind Führungen durch die Arena, die Ausgabe von hinterlegten Tickets sowie die Betreuung unserer Prospect Events.

Zu Prospect Events werden Kunden eingeladen, welche sich nicht sicher sind, ob sie eine Dauerkarte kaufen wollen. Die Gäste können sich ein Spiel von einer Suite aus anzusehen. Ähnlich wie die Player Calls, ist dies ein sehr effektives Instrument. Herbei werden oftmals auch verletzte Spieler eingesetzt, um bei diesen Events in der Suite zu unterstützen.

Was war besonders an den Playoffs?

Die Viertelfinalserie gegen die Grizzlys aus Wolfsburg konnten wir ebenso wie das Halbfinale gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg für uns entscheiden.
Viel Zeit blieb uns vor und zwischen diesen Serien nicht, um die Arena für die Spiele auszuverkaufen. Wir kontaktierten also fleißig unsere Kunden und entwarfen diverse Mailings.

Aufgrund der Tatsache, dass im Finale ein Duell auf Augenhöhe erwartet wurde, verkauften sich die Tickets für diese Spiele wie von selbst.
Zum dritten Spiel der Serie, in München, führten wir eine Geschäftsstellenfahrt durch! Im Team herrscht ein sehr gutes Arbeitsklima und ein sehr verständnisvolles Miteinander. Und auch auf diesem Ausflug wurde der Teamgeist weiter gestärkt.

Die Playoff-Serie gestaltete sich äußerst spannend! Und so fanden wir uns, mit einem Stand von 3 zu 3, vor dem Showdown in der Münchner Halle wieder!

Die Euphorie war riesig und die Tickets für dieses Entscheidungsspiel extrem begehrt. Das Fassungsvermögen der Halle in München beschränkt sich auf ca. 6.000 Plätze (im Vergleich, Mercedes Benz Arena in Berlin: 14.500).

Und so entschieden wir uns, in diesem Fall ein Public Viewing zu veranstalten. Dieses würde in der Mercedes Benz Arena auf dem Videowürfel stattfinden.

Wie erwartet waren bereits nach ein paar Stunden alle Tickets für München restlos ausverkauft. Auch die Tickets für unser geplantes Public Viewing waren heiß begehrt – 1.000 Karten waren bereits nach ca. 1,5 h schon verkauft.

Da die Tickets jedoch nur bei uns in der Geschäftsstelle und vor Ort in der Arena verkauft werden konnten, war der Andrang denkbar groß!

Am Ende konnten wir mit ca. 5000 Fans das Spiel in unserer Arena über die Videowände mitverfolgen – auch wenn wir uns das Spielende anders gewünscht hätten, war es eine überaus erfolgreiche Saison für den Verein und ein toller Einstand für mein Praktikum.

Der normale Wahnsinn nach der Saison!

Derzeit befinden wir uns wieder im Tagesgeschäft und in den Saisonvorbereitungen. Wir sind dabei neue Kunden für Dauerkarten zu begeistern, die Dauerkartenzahlungen zu überprüfen und die Dauerkarten zu verschicken!

Außerdem beginnen die Planungen für die Champions Hockey League und wir erarbeiten Ideen für Aktionen an den Spieltagen der nächsten Saison.

Mein Fazit bisher …

Bisher macht mir mein Praktikum sehr viel Spaß und es ist sehr lehrreich. Es ist zwar auch wirklich anstrengend aber es bringt auch viele tolle Erfahrungen mit sich. Ich kann die bisherigen Erkenntnisse aus meinem Studium gut in die Praxis integrieren und es erleichtert das Verständnis von Prozessen. Interessant ist auch die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Verein zu beobachten. Ich freue mich auf die nächsten Wochen, die auch viele neue Aufgaben mit sich bringen werden und bin gespannt, wie wir in die nächste Saison starten.

1 Antwort
  1. Doreén Pick
    Doreén Pick says:

    Na, das passt doch auch super in unsere Veranstaltung “Dialogmarketing/CRM”. :-) Weiterhin noch eine gute Zeit, beste Grüße Doreén Pick

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *