Von Anfang an gut betreut – Wie unsere Mentees das Mentoringprogramm sehen

Autorin: Sandra Schulze || Datum: 21.09.2018

Maxi Altenfelder studiert seit dem Wintersemester 2016/2017 Betriebswirtschaft an der HoMe. Wie ihre Erfahrungen mit dem Mentoringprogramm waren, hat Sie uns in einem kleinen Interview erzählt.

Wie bist Du denn zu uns an die HoMe gekommen?

Maxi: Ich hatte mich 2016 ziemlich spät für einen Studiengang beworben und wurde dort leider nicht angenommen. Jedoch wollte ich nach einem Jahr im Ausland, mit Arbeit und Praktikum, doch endlich anfangen zu studieren. Und so habe ich geschaut, wo es noch möglich ist, sich zu bewerben und welche Unis und Hochschulen für mich in Frage kommen. Diese habe ich dann miteinander verglichen und Merseburg hat hier für mich am Besten abgeschnitten. Und mit dieser Entscheidung bin ich bisher sehr glücklich!

Maxi_Altenfelder_Mentorenprogramm

Wie waren Deine Erfahrungen in den ersten Tagen hier?

Maxi: Die Erfahrungen in den ersten Tagen waren eigentlich ganz witzig. Ich war zu den Einführungstagen an der HoMe und habe viele Studis dort kennengelernt, allerdings nur eine weitere BWL Studentin ansonsten nur KMP-Studenten ( Kultur- und Medienpädagogik). Ich habe mir in den Tagen sehr viel an der Hochschule angeschaut – den Campus, das TaC (Theater am Campus) und die Theatergruppe. Ich habe versucht so viele Veranstaltungen an den Tagen zu besuchen und mitzumachen, wie nur möglich. Und so habe ich mich ziemlich schnell und gut einleben können.
In der Erstiwoche habe ich dann auch die Mentoren kennengelernt und wurde in meine Menteegruppe eingeteilt.

Wie beurteilst Du das Mentorenprogramm der HoMe?

Maxi: Also ich finde nach wie vor, dass dieses Programm eine tolle Sache ist. Gerade in der ersten Zeit, wenn so viele Eindrücke und Informationen auf einen einprasseln, ist es schön jemanden als Ansprechpartner zu haben, der einem jederzeit zur Seite steht. Unsere Mentoren waren Ansprechpartner bei Problemen und Fragen rund um das Studium und uns wurde durch diese sehr unter die Arme gegriffen. Beispielsweise gab es immer Erinnerungen an wichtige Termine (Rückmeldungen, Prüfungsanmeldungen, Klausureinsicht etc.) oder bei der Zusammenstellung des Stundenplans.
Wir haben wichtige Tipps für die Klausuren und den Umgang mit Dozenten erhalten und konnten uns gemeinsam einen Überblick über den Campus verschaffen.

Im Dezember haben uns unsere Mentoren zu einer kleinen Weihnachtsfeier eingeladen, welche sie gemeinsam mit den Fachschaftsräten auf die Beine gestellt haben. Hier ging es vor allem um das Kennenlernen der anderen Erstis und der studentischen Vertreter aus den Gremien.

Rund um also ein tolles Programm und ich kann jede Ersti nur nahelegen dieses auch zu Nutzen!

Mehr Infos zu unserem Mentorenprogramm erhaltet Ihr im Artikel “Von Anfang an gut betreut – Mentorenprogramm der HoMe!”

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *