Konferenzbericht zur tekom-Jahrestagung 2018 in Stuttgart

Redaktion: Sandra Schulze || Datum: 06.12.2018

Dr. Thomas Meinike – Lehrkraft für besondere Aufgaben in den Bereichen Online-Dokumentation, Web-Entwicklung und XML-Technologien – besuchte vom 13. bis 15. November 2018 zum wiederholten Mal die tekom-Jahrestagung im Kongresszentrum auf der Messe Stuttgart.

  • Dr. Thomas Meinike, Julia Kröhnert, Sophie Kerchnawe

Die tekom-Jahrestagung ist das Branchentreffen der Gesellschaft für Technische Kommunikation e. V. Parallel zu einem umfangreichen Vortragsangebot findet an drei Tagen eine Messe mit Ausstellern von Software und Dienstleistungen für die Erstellung von Informationsprodukten statt. Auch Studierende und Lehrende der Hochschule Merseburg bereichern seit Jahren diese Veranstaltung.

Dr. Meinike hielt in diesem Jahr gleich zwei Vorträge. Der erste lief im Rahmen der Arena Lernmedien, ein spezielles Angebot zur fortschreitenden Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Bildungslandschaft. Das Vortragsthema lautete „Von den Kleinen lernen – Calliope mini als Türöffner zur Programmierung“. Dieser seit zwei Jahren für den Einstieg von Schulkindern in die Informationstechnologie eingesetzte Einplatinencomputer kam im Sommersemester 2018 auch im Rahmen eines Kurses zur Web-Entwicklung im Masterstudiengang Informationsdesign und Medienmanagement (IDMM) zum Einsatz. Eine Gruppe befasste sich mit der praktischen Anwendung speziell unter Nutzung von JavaScript als Programmiersprache. Der Vortrag gab einen kompakten Überblick zum Gerät mit Live-Demonstrationen.

Umgangsreicher gestaltete sich der auf der Haupttagung angesiedelte Fachvortrag „Verarbeitung von JSON-Daten mit aktuellen XSLT-Techniken“. JSON ist ein strukturiertes Datenformat, welches u. a. bei Open-Data-Angeboten von Städten und Gemeinden zum Einsatz kommt. Mittlerweile kann man diese Datensätze auch im Rahmen von XML-basierten Transformationsprozessen mit XSLT und XPath verarbeiten. Nach der Vermittlung von Grundlagen wurde als praktisches Beispiel der Zugriff auf die aktuell 72 in München lokalisierten Parkhäuser gezeigt. Der Datensatz enthält allgemeine Ortsangaben, Bildverweise und auch die Geokoordinaten, die sich sinnvoll auf einer OpenStreetMap-Karte darstellen lassen. Das durchaus komplexe Thema füllte den Raum fast vollständig aus, was besonders in Anbetracht der mehrfach parallel laufenden Angebote überraschte.

Erwähnenswert ist zudem der traditionelle Hochschulstand, der von Studierenden und Lehrenden aus Studiengängen für Technische Redaktion, Informationsdesign und Fachübersetzung betrieben wird und den Austausch mit potenziellen Interessenten an Studienangeboten oder Praxiskontakten befördern soll. Sophie Kerchnawe und Julia Kröhnert vom Master IDMM haben unsere Hochschule vertreten und konnten auch Vorträge sowie die Messe besuchen. Die ausstellenden Firmen erweisen sich oft als direktes Sprungbrett für Praktika und Abschlussarbeiten.

Insgesamt betrachtet ist die tekom-Jahrestagung der perfekte Ort zum Vertiefen von Kenntnissen und den Austausch mit der Berufspraxis. Unter den Teilnehmenden waren auch wieder zahlreiche unserer Alumnis anzutreffen, die nun in renommierten Unternehmen beschäftigt sind.

Folien und Zusatzmaterial zu den genannten Vorträgen sind unter https://datenverdrahten.de/ verfügbar.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *