Fliegendes Logistikseminar in Thailand

Autorin: Sandra Schulze || Datum: 18.12.2018

Vom 24. – 28. September 2018 waren 10 Studis unseres Fachbereiches mit Prof. Dr. Sackmann in Thailand unterwegs und haben neben einem spannenden Seminar auch unterschiedlichste Kulturgüter des Landes zu Gesicht bekommen.

„The 3rd flying seminar on global supply chain management“

So hieß die Konferenz an der 10 Studenten der HoMe, 15 Studenten der technischen Hochschule Ingolstadt und 30 Studenten der Naresuan University (Thailand), im September diesen Jahres, in Thailand und Laos teilnahmen. Begleitet wurden unsere Studenten von Prof. Dr. Dirk Sackmann (Professur für Allgemeine BWL, Logistik und Produktionswirtschaft am Fachbereich WIW) und Larissa Lößer (Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich WIW).

Organisation. Durchführung. Kosten.

Die Konferenz war Teil der Veranstaltung „Internationale Logistik“ von Prof. Dr. Sackmann, im Sommersemester 2018. Durchgeführt wurde die Reise unter dem Dach des „Asian German Knowledge Networks for Transport and Logistics (AGKN)“. Für die Organisation waren die beteiligten Hochschulen in Ingolstadt, Phitsanulok (Thailand) und Merseburg zuständig. Die Tagungsgebühren und Reisekosten innerhalb Thailands und Laos wurden, für die Studenten der HoMe, durch das Akademischen Auslandsamt und durch den Fachbereich WIW finanziert.

„Internationale Logistik“

Innerhalb der Veranstaltung „Internationale Logistik“ von Prof. Dr. Sackmann haben sich die Studenten in Gruppen zusammengefunden um gemeinsam Themen zu bearbeiteten. Diese drehten sich diesmal um „Jackfruits“ und „medizinisches Cannabis in Deutschland“. Die Studenten haben hierzu Hausarbeiten angefertigt und diese in Präsentationsform gebracht, um sie im Rahmen der Konferenz vorzustellen.

Anreise. Ankommen. Kultur.

Offiziell begonnen hat das „fliegende Seminar“ am Montag, den 24.9.18, in Luang Prabang, einer Stadt in Laos. Ein Großteil der Teilnehmer ist bereits schon etwas früher angereist, um einige Tage Urlaub zu machen oder auch um den Jetlag noch vor Beginn des Seminars wieder los zu sein. J In Luang Prabang angekommen haben sich die Teilnehmer das „Laos-China Railway Project“ und einen typisch laotischen Busplatz angeschaut.

Anschließend standen noch die Besichtigung einiger Tempelanlagen sowie eines „handcrafting village“ auf dem Plan. Nach dem Abendessen ging es über den Nachtmarkt und für einige weiter in eine Bar, wo man den Abend gemütlich ausklingen ließ.

Am Dienstag Morgen hieß es zeitig aufstehen, denn hier durften die Studenten an einer Opferzeremonie der Mönche teilnehmen. Danach stand schon die Abreise auf dem Plan – die Zeit in Luang Prabang und in Laos war somit bereits vorüber. Den restlichen Tag haben die Gruppen in Vans verbracht, um damit in Richtung Phitsanulok, Thailand, zu fahren. Dort angekommen hieß es für alle, erst einmal ankommen und sich in Ruhe auf den nächsten Tag vorbereiten.

Die Konferenz.

Am Mittwoch war er da – der große Tag für unsere Studenten! Die Präsentationen an der Universität in Thailand! Aber nicht nur die Studenten der HoMe, sondern auch die Studenten der HS Ingolstadt und der thailändischen Universität haben ihre Präsentationen im Rahmen des Seminars vorgstellt. Inhaltlicher Gegenstand des Seminars waren Themen wie Canabis Supply Chain Management, Economic Corridors und weitere Themen aus der Logistik.

Am Ende des Tages bekam jeder Student ein Zertifikat für seine Teilnahme überreicht und im Anschluss ging es zur Flying Party.

Universität. Bananen-Fabrik. Night Market.

Donnerstag war der letzter Tag in Phitsanulok, bevor es weiter nach Ayutthaya ging. Die Gruppe erkundete den Campus und die Logistikfakultät. Nach dem Mittagessen stand noch eine Fabrikbesichtigung auf dem Plan. Dort werden Bananen mittels Solarkraft getrocknet, veredelt und vertrieben. Die Gruppe durfte sich dabei ansehen, wo die Bananen reifen und gelagert werden, bevor sie weiterverarbeitet werden.

Am Abend kamen noch einmal alle Teilnehmer zur Farewell Party zusammen und ließen den Abend ausklingen.

Am Freitagmorgen hieß es dann erneut Koffer packen, denn es ging für die Gruppe nach Ayutthaya. Dort angekommen, wurde eine riesige Tempelanlage besichtigt und im Anschluss ging es weiter auf einen Markt, der zum Teil ein künstlich angelegter „floating market“ war. Am späten Nachmittag wurde die neue Unterkunft bezogen und die Gruppe kam zum letzten Abendessen zusammen. Dann ging es ein letztes Mal gemeinsam auf einen night market, um im Anschluss den Abend und die gesamte Reise gemütlich in der Unterkunft ausklingen zu lassen. Am nächsten Tag ging es für den Großteil zurück Richtung Heimat, während andere noch ein paar Tage Urlaub in Bangkok genießen konnten.

Insgesamt war es eine großartige und erfahrungsreiche Reise für alle Teilnehmer. Einen großen Dank richten die Teilnehmer an die HoMe, die diese Reise ermöglicht hat, ebenso wie an alle die an dieser Reise mitgewirkt und mitorganisiert haben.

Teilnehmer-Kommentar

Prof. Dr. Dirk Sackmann 

Dirk Sackmann_Projektleiter_small„Die Studierenden erhalten durch das „Flying Seminar“ die Möglichkeit, Ihre Projektergebnisse in einem internationalen Kontext zu präsentieren. Sie lernen Hochschulen, Studierende und Dozenten aus verschiedenen Ländern und Kulturen kennen. Die Hochschulpartnerschaft ermöglicht künftigen Studierenden der HS Merseburg, ein Semester an der mit der Naresuan University zu studieren.“

Teilnehmer-Kommentar

Max Lichtenfeld | 5. Semester BWL | Unternehmensführung

IMAG2062“Ich lege jedem ans Herz den Kurs zu belegen. Die Hausarbeit, die wir im Rahmen des Kurses in einem Team von vier Personen angefertigt haben, kann man sogar als Grundlage für die Seminararbeit zum Studienschwerpunkt nutzen. So hat man schon einmal Feedback zu seiner Arbeit bekommen, hat Quellen und Ansprechpartner bereits recherchiert und spart sich obendrein das Einarbeiten in ein neues Thema. Noch ein Tipp für alle, die internationale Logistik belegen möchten: da die Flugkosten im Verhältnis zu den Kosten für Unterkunft und Essen sehr hoch sind, lohnt es sich, die Seminarreise mit einem Urlaub zu verbinden. Deshalb bin ich mit einem Kommilitonen schon 3 Wochen vor der einwöchigen Seminarreise durch Thailand gereist.”

Teilnehmer-Kommentar

Isabel Bittner | 5. Semester BWL | Unternehmensführung

isabell

“Im Rahmen des Seminars “Internationale Logistik” haben wir als Gruppe eine Hausarbeit zum Thema “Netzwerk- und Standortplanung für die Produktion von medizinischem Cannabis in Deutschland” erarbeitet. Teil dieses Seminars war eine Reise nach Thailand um dort an einer Konferenz teilzunehmen. Bei dieser Konferenz durften wir unsere Ergebnisse und Inhalte der Hausarbeit vor Studierenden der thailändischen Universität und der technischen Hochschule Ingolstadt präsentieren. Wir konnten auf der Reise einige internationale Kontakte knüpfen und haben viel über die thailändische Kultur gelernt. Ich kann es nur jedem empfehlen, dieses Seminar zu belegen und an dieser Konferenz teilzunehmen, denn so eine Möglichkeit bekommt man so schnell nicht wieder.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *